21. Mai 2019 Börse Dresden

Kuratorium für die Auswahl der Sessions

Das Kuratorium besteht aus sechs Mitgliedern.

Das Kuratorium wählt die Sessions nach diesen Regeln aus:

  • Für alle eingereichte Arbeiten wird vorausgesetzt, dass der Arbeitgeber mit dem Inhalt der Session und dem Format der Konferenz einverstanden ist.
  • Das Kuratorium wird ggf. Ergänzungen über eingereichte Sessions anfordern.
  • Jedes Kuratoriumsmitglied beschäftigt sich vorab und individuell mit den eingereichten Abstracts und bewertet jedes einzelne nach Thema, Aktualität, Stil, etc. und vergibt eine Bewertung zwischen 0 (keine Empfehlung zur Aufnahme in den Sessionplan) bis 5 (ausdrückliche Empfehlung zur Aufnahme in den Sessionplan).
  • Sollte ein Kuratoriumsmitglied eine Session fachlich und objektiv nicht bewerten können, enthält es sich der Stimmabgabe. 
  • Sollte ein Kuratoriumsmitglied selbst eine Session eingereicht haben, so enthält es sich der Stimmenabgabe für die eigene Session.
  • Zur Programmauswahl wird für jede Einreichung die Gesamtbewertung gebildet – aufgrund der möglichen Enthaltungen wird hier die durchschnittliche Bewertung gebildet, nicht die Summe.
  • Für das Programm des Dev Days kommen in erster Linie die Sessions mit der höchsten durchschnittlichen Bewertung in Frage.
  • Darüber hinaus darf jedes Kuratoriumsmitglied eine Session mit weniger guter Bewertung empfehlen, und mit den anderen Mitgliedern diskutieren, weshalb diese Session dennoch in das Programm aufgenommen werden sollte.
  • Der fertige Sessionplan wird nicht automatisch sondern durch moderierte Gespräche und Diskussion erstellt. Dafür gibt es mindestens einen Termin zur Diskussion der eingereichten Sessions.
  • Wichtig für die finale Auswahl ist auch die Stimmigkeit des Programms.
  • Bei der Wahl der endgültigen Sessions für den Dev Day müssen sich alle Mitglieder einig sein.
  • Das Kuratorium wählt zusätzlich jeweils eine pro Track weitere Session aus, der bei Ausfall einer anderen Session kurzfristig gehalten werden kann.
  • Nach Auswahl der Sessions werden die SpeakerInnen um eine verbindliche Zusage gebeten. Die Nachrückenden werden in diesem Schritt ebenfalls um eine Zusage gebeten.
  • Die Liste der ausgewählten SpeakerInnen und der Sessions wird mit dem von der SpeakerIn hinterlegten Namen, Bild und Firmenzugehörigkeit veröffentlicht. Die Liste wird voraussichtlich am 29.3.2019 veröffentlicht.

 

Unser Kuratorium

Katja Schröter

Katja arbeitet als Software-Architektin bei der T-Systems Multimedia Solutions GmbH. Nachdem sie mehrere Jahre als Entwicklerin und Architektin in einem großen E-Mail-Infrastrukturprojekt für ein großes deutsches Telekommunikationsunternehmen tätig war, realisiert sie seit nunmehr 4 Jahren im Center of Excellence Salesforce agile Projekte mit dem cloud-basierten CRM-System.

Philipp Krenn

Philipp lebt für technische Vorträge und Demos. Nachdem er mehr als zehn Jahre als Web-, Infrastruktur- und Datenbank-Entwickler gearbeitet hat, ist er mittlerweile Developer Advocate bei Elastic — dem Unternehmen hinter dem Open Source Elastic Stack, bestehend aus Elasticsearch, Kibana, Beats und Logstash. Auch wenn er in Wien zu Hause ist, reist er regelmäßig durch Europa und darüber hinaus, um über Open Source Software, Suche, Datenbanken, Infrastruktur und Sicherheit zu sprechen und zu diskutieren.

Mirko Swillus

Mirko ist Softwarearchitekt bei der MMS und in unterschiedlichen Rollen in sehr kleinen und sehr großen Projekten unterwegs. Er interessiert sich vor allem für organisatorischen Wandel und die Transformation von Geschäftsmodellen in die Zukunft - auf Basis von Open Source.

Stefan Bethke

Stefan arbeitet seit 12 Jahren bei T-Systems Multimedia Solutions als Software-Architekt rund um Web-Content-Management-Systemen, unternimmt aber gerne auch Ausflüge in Bilderkennung, IoT-Geräte, Betriebssysteme oder Netzwerkprotokolle. Agilität, weitgehende Automatisierung, Unternehmens- und Teamkultur sind seid über fünf Jahren Schwerpunkte in der Projektarbeit.

Thorben Janssen

Thorben Janssen ist freiberuflicher Consultant, Trainer und Autor des Buchs Hibernate Tips - More than 70 solutions to common Hibernate problems. Er entwickelt seit mehr als 15 Jahren Anwendungen auf Basis von Java EE und ist Mitglied der JSR 365 (Contexts and Dependency Injection for JavaTM 2.0) Expert Group. Auf seinem Blog www.thoughts-on-java.org schreibt er mehrmals wöchentlich über Java EE und Hibernate.

 

Hans-Werner Sehring

Hans-Werner ist Senior Solution Architect bei Namics. Als solcher begleitet er die Digitale Transformation verschiedenster Unternehmen aus technischer Perspektive. Darüber hinaus hält er Kontakt zur Welt der Wissenschaft, z.B. als Fellow der IARIA, durch Publikationen und als Chefredakteur des International Journal on Advances in Intelligent Systems.