24. Mai 2022 Börse Dresden
Dev Day 2022

Workshop: Die mächtigste DDD-Idee: Closure of Operations

In Eric Evans' Book über Domain-Driven Design taucht der Begriff "Closure of Operations" auf als Design-Prinzp für Domänenmodellierung. "Definiere Operationen, deren Rückgabetyp der gleiche ist wie der ihrer Argumente!" steht da. Das ist so obskur, dass es kaum jemandem aufgefallen ist - die meisten DDD-Bücher erwähnen "Closure" gar nicht.

"Closure" ist es aber einer der mächtigsten Prinzipien im DDD: Es geht um das Design flexibler und langlebiger Domänenmodelle mit Hilfe von *Kombinatoren* - Operationen, die aus "kleinen" Domänenobjekten "größere" zusammensetzen, die wieder mit anderen kombiniert werden können. Dies ist ein erfrischender Gegenentwurf zu den starren Taxonomien der üblichen pedantischen DDD-Modelle "nah an der Domäne", die ständige Anpassungen und Erweiterungen erfordern. "Closure" erfordert allerdings, über solchen starren Modellen zu abstrahieren: Hier kann die Softwarearchitektur einen echten Beitrag liefern, insbesondere, wenn sie die Brücke von der Mathematik schlägt. (Da gibt es das Prinzip nämlich auch.) Der Vortrag zeigt, was und wie.